Heftige Grippewelle in Deutschland erwartet

Weniger soziale Kontakte, Abstand halten und Maske tragen: Diese Maßnahmen haben im vergangenen Herbst und Winter nicht nur das Coronavirus eingedämmt, sondern uns auch vor grippalen Infekten und der Grippe geschützt. In diesem Jahr könnte die Grippewelle deutlich heftiger ausfallen. Davor warnen Expertinnen und Experten. Grund für die Annahme ist nach ihren Worten, dass ein Großteil der Bevölkerung nicht gegen die Influenza-Viren der vergangenen Saison immun ist.

„Es könnte dazu führen, dass die Immunitätslage in der Bevölkerung etwas schwächer geworden ist. Die immer wieder auftretenden Influenza-Infektionen führen dazu, dass die Immunität hochgehalten wird“, sagt Thomas Mertens, Chef der Ständigen Impfkommission (STIKO). Er empfiehlt daher allen Menschen, die der Risiko-Gruppe angehören, sich gegen Grippe impfen zu lassen.

Wer sollte besonders über eine Impfung nachdenken?

  • chronische Krankheiten der Atmungsorgane
  • Herz- oder Kreislaufkrankheiten,
  • Leber- oder Nierenkrankheiten
  • Diabetes oder andere Stoffwechselkrankheiten
  • chronische neurologische Grundkrankheiten,
  • angeborene oder erworbene Immundefizienz

Die Grippe-Impfung kann gleichzeitig mit der Corona-Auffrischungsimpfung vorgenommen werden.

Neue Kassenleistung: Hepatitis-Screening

Infektionen mit Hepatitis B und C nehmen sehr stark zu. Sie bleiben lange unentdeckt, können aber gravierende Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Deshalb ist ab dem 1. Oktober die Testung gratis.

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber, die in erster Linie durch Viren hervorgerufen wird. 5% der Hepatitis B und 80% der Hepatitis C verlaufen chronisch. Ein chronischer Verlauf führt nach einer anfangs unauffälligen Phase häufig zu gravierenden Folgeerkrankungen wie Leberzirrhosen. In den letzten vier Jahren ist der Anteil der Hepatitis B und C-Infektionen in Deutschland wie auch weltweit sehr stark angestiegen. Eine Infektion bleibt jedoch in den meisten Fällen lange unentdeckt.

Um den gravierenden Spätfolgen vorzubeugen, haben die Krankenkassen nun eine einmalige Testung auf Hepatitis B und C in die Gesundheitsuntersuchung im Rahmen der Vorsorge aufgenommen. Diese Untersuchung steht allen über 35jährigen alle drei Jahre zu. Patienten, deren Gesundheitsuntersuchung noch nicht volle drei Jahre zurückliegt, können den Test für eine Übergangszeit gesondert machen. Zwischen 18 und 35 Jahren können Patienten den Test einmal machen.

Bislang mussten für eine Kostenübernahme der Testung Anzeichen für eine Infektion vorhanden sein. Um die Viruserkrankung einzudämmen, wurde nun dieses Screening ermöglicht. Hepatitis kann man durch eine Impfung vorbeugen. Zu Risiken und Nutzen beraten wir Sie gerne.

Nutzen, was die Kasse zahlt – im Sinne der Gesundheit

Vorsorge Peißenberg

Jeder gesetzlich Krankenversicherte hat ein Recht auf kostenlose Vorsorgeuntersuchungen. Die Früherkennung von bestimmten Krankheiten ist eine wichtige Präventionsmaßnahme. Wer sie regelmäßig wahrnimmt, tut etwas zum Erhalt der Gesundheit und zur Verbesserung der Heilungschancen. Je früher schwere Krankheiten erkannt werden, desto besser sind oft die Möglichkeiten, darauf medizinisch zu reagieren.

Weiterlesen

Hausärztliche Versorgung

Diagnostik und Therapie mit dem Schwerpunkt internistischer Erkrankungen

Bei Bedarf im Rahmen eines Hausbesuchs oder bei der Betreuung von pflegebedürftigen Patienten zu Hause und im Pflegeheim

  • modernste hochauflösende Ultraschalldiagnostik von Kopf, Hals, Brustkorb, Bauchraum und Extremitäten
  • Herz-/Kreislaufdiagnostik
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Untersuchungen zur Operationsvorbereitung
  • postoperative Nachsorge
  • Hausarztzentrierte Versorgung/ Hausarztprogramme (HZV)
  • Therapie bei akuten und chronischen Schmerzzuständen
  • Betreuung bei Krebserkrankungen und bei Chemotherapie
  • Koordination mitbehandelnder Fachärzte
  • Jugendarbeitsschutzuntersuchungen

Diagnostik

modernste hochauflösende Ultraschalldiagnostik von Kopf, Hals, Brustkorb, Bauchraum und Extremitäten

Herz-/Kreislaufdiagnostik mit:

  • Akutlabor (Ergebnisse innerhalb von 15 Minuten in Labor-Qualität)
    – Troponin (Herzinfarkt und akutes Coronar-Syndrom)
    – D-Dimer (Thrombose und Lungenembolie)
    – BNP (Herzinsuffizienz)
    – Kreatinkinase (Muskelschaden)
  • 12-Kanal-EKG, Belastungs-EKG (Ergometrie), Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Herzultraschall
  • Gefäß-Ultraschall mit Farbdoppler (Kopf-/Halsgefäße, Arm-/Beingefäße)
  • Oxymetrie (Sauerstoffsättigung im Blut)

Lunge:

  • Lungenfunktion/ Spirometrie
  • Bronchodilatationstest
  • Ultraschall des Brustkorbes/Thorax (Lunge, Rippenfell, Lymphknoten)

Ultraschall (Sonographie):

  • Bauchraum/Abdomen (Leber, Gallenblase, Nieren, Milz, Bauchspeicheldrüse, Bauchschlagader, Lymphknoten, Blase, Prostata, Darm)
  • Schilddrüse
  • Gesichts- und Halsweichteile
  • Gefäße (Kopf-/Halsgefäße, Arm-/Beingefäße)
  • Ultraschall des Brustkorbes/Thorax (Lunge, Rippenfell, Lymphknoten)
  • Herz

Vorsorge und Früherkennung

  • Gesundheitsvorsorgeuntersuchung (Check-up 35)
  • Hautkrebs-Screening (ab 35 Jahren)
  • Krebsvorsorge bei Männern (ab 45 Jahren)
  • Darmkrebsvorsorge bei Männern (ab 50 Jahren)
  • Darmkrebsvorsorge bei Männern (ab 55 Jahren)
  • Screening auf Bauchaortenaneurysma (Männer ab 65 Jahren)
  • Individuelle Gesundheitsuntersuchungen

Chronikerprogramme (DMP)

Studien haben eindeutig gezeigt, dass Patienten, die strukturiert behandelt werden, deutlich bessere Prognosen haben. Die Therapie und langfristige Begleitung bei chronischen Erkrankungen bieten wir, auch im Rahmen von Disease Management Programmen(DMP) an für:

  • Diabetes mellitus Typ 2
  • COPD
  • Asthma
  • koronare Herzerkrankung (KHK)

Kleine Chirurgie

  • Erstversorgung von Verletzungen
  • Wundversorgung durch Naht, Klebung oder andere geeignete Verfahren
  • Erstversorgung bei Arbeits-, Wege- und Schulunfällen (ggf. Überweisung zum D-Arzt)
  • Entfernung von Fibromen, Fremdkörpern, Zecken etc. einschließlich ggf. Histologie
  • Behandlung chronischer Wunden, Ulzerationen etc.