Die Corona-Impfung : Alles Wichtige zum Ablauf

Zum Ablauf der Corona-Impfung erreichen uns viele Fragen. Wir möchten Ihnen die wichtigsten Informationen kurz zusammenfassen:

Die Corona-Impfung im Landkreis Weilheim-Schongau findet im ehemaligen Krankenhaus Peißenberg, Hauptstraße 55-57, statt. Personen der Priorisierungsstufe 1 müssen sich dort für die Impfung unter der Telefonnummer 08803/4929700 anmelden.

Zur Priorisierungsstufe 1 zählen:

  • Senioren ab 80 Jahren
  • Alten- und Pflegeheimbewohner
  • bestimmtes Personal mit sehr hohem Ansteckungsrisiko in medizinischen Einrichtungen und Altenheimen

(Mehr dazu auf den Seiten der Kassenärztlichen Bundesvereinigung)

Nach ca. 1-2 Monaten (wir halten Sie auf unserer Seite auf dem Laufenden) folgen die Impfungen der Priorisierungsstufe 2 und 3.

Wenn Sie aufgrund von Vorerkrankungen in Priorisierungsstufe zwei oder drei eingeordnet werden wollen, stellen wir Ihnen in unserer Praxis ein Attest aus.
Während Stufe 1 noch läuft, empfehlen wir Ihnen aber, mit der Attestierung noch zu warten, bis die Kostenübernahme seitens der Kassen endgültig geklärt ist. Wir nehmen Ihren Wunsch nach einem Attest aber auch gerne jetzt schon auf.

Zur Priorisierungsstufe 2 zählen u.a.:

  • alle Menschen ab 70 Jahrensowie Menschen mit einem sehr hohen oder hohen Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf (beispielsweise Menschen mit Demenz oder einer geistigen Behinderung sowie Patienten nach Organtransplantationen)Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit hohem oder erhöhtem Ansteckungsrisiko arbeiten ‒ insbesondere Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem unmittelbaren Patientenkontakt
  • alle Menschen ab 70 Jahrensowie Menschen mit einem sehr hohen oder hohen Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf (beispielsweise Menschen mit Demenz oder einer geistigen Behinderung sowie Patienten nach Organtransplantationen)Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit hohem oder erhöhtem Ansteckungsrisiko arbeiten ‒ insbesondere Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem unmittelbaren Patientenkontakt

Zur Priorisierungsstufe 3 zählen:

  • Personen ab 60 JahrenPersonen mit erhöhtem Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf aufgrund von Vorerkrankungen (z.B. Bluthochdruck, chronische Lungenerkrankungen, Herzerkrankungen, Diabetes, Adipositas, Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen, Krebs, Autoimmunerkrankungen und Immundefekte, Schlaganfall)Personen, die in medizinischer Einrichtungen mit niedrigem Expositionsrisiko tätig sind
  • Personen ab 60 JahrenPersonen mit erhöhtem Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf aufgrund von Vorerkrankungen (z.B. Bluthochdruck, chronische Lungenerkrankungen, Herzerkrankungen, Diabetes, Adipositas, Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen, Krebs, Autoimmunerkrankungen und Immundefekte, Schlaganfall)Personen, die in medizinischer Einrichtungen mit niedrigem Expositionsrisiko tätig sind

Alle anderen Personen gehören laut Impfverordnung zur Priorisierungsstufe 4 und können sich erst nach der Stufe 3 impfen lassen.

Es besteht seit einigen Tagen auch die Möglichkeit, sich unabhängig von der Gruppenzugehörigkeit unter https://impfzentren.bayern/ für die Impfung zu registrieren. Die Registrierung ändert jedoch nichts an der Priorisierung. Erst, wenn Ihre Priorisierungsstufe an der Reihe ist, erhalten Sie per SMS oder Email einen Termin.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung, 

Stand: 13. Januar 2021, Änderungen vorbehalten.

Nutzen, was die Kasse zahlt – im Sinne der Gesundheit

Vorsorge Peißenberg

Jeder gesetzlich Krankenversicherte hat ein Recht auf kostenlose Vorsorgeuntersuchungen. Die Früherkennung von bestimmten Krankheiten ist eine wichtige Präventionsmaßnahme. Wer sie regelmäßig wahrnimmt, tut etwas zum Erhalt der Gesundheit und zur Verbesserung der Heilungschancen. Je früher schwere Krankheiten erkannt werden, desto besser sind oft die Möglichkeiten, darauf medizinisch zu reagieren.

Weiterlesen

Hausärztliche Versorgung

Diagnostik und Therapie mit dem Schwerpunkt internistischer Erkrankungen

Bei Bedarf im Rahmen eines Hausbesuchs oder bei der Betreuung von pflegebedürftigen Patienten zu Hause und im Pflegeheim

  • modernste hochauflösende Ultraschalldiagnostik von Kopf, Hals, Brustkorb, Bauchraum und Extremitäten
  • Herz-/Kreislaufdiagnostik
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Untersuchungen zur Operationsvorbereitung
  • postoperative Nachsorge
  • Hausarztzentrierte Versorgung/ Hausarztprogramme (HZV)
  • Therapie bei akuten und chronischen Schmerzzuständen
  • Betreuung bei Krebserkrankungen und bei Chemotherapie
  • Koordination mitbehandelnder Fachärzte
  • Jugendarbeitsschutzuntersuchungen

Diagnostik

modernste hochauflösende Ultraschalldiagnostik von Kopf, Hals, Brustkorb, Bauchraum und Extremitäten

Herz-/Kreislaufdiagnostik mit:

  • Akutlabor (Ergebnisse innerhalb von 15 Minuten in Labor-Qualität)
    – Troponin (Herzinfarkt und akutes Coronar-Syndrom)
    – D-Dimer (Thrombose und Lungenembolie)
    – BNP (Herzinsuffizienz)
    – Kreatinkinase (Muskelschaden)
  • 12-Kanal-EKG, Belastungs-EKG (Ergometrie), Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Herzultraschall
  • Gefäß-Ultraschall mit Farbdoppler (Kopf-/Halsgefäße, Arm-/Beingefäße)
  • Oxymetrie (Sauerstoffsättigung im Blut)

Lunge:

  • Lungenfunktion/ Spirometrie
  • Bronchodilatationstest
  • Ultraschall des Brustkorbes/Thorax (Lunge, Rippenfell, Lymphknoten)

Ultraschall (Sonographie):

  • Bauchraum/Abdomen (Leber, Gallenblase, Nieren, Milz, Bauchspeicheldrüse, Bauchschlagader, Lymphknoten, Blase, Prostata, Darm)
  • Schilddrüse
  • Gesichts- und Halsweichteile
  • Gefäße (Kopf-/Halsgefäße, Arm-/Beingefäße)
  • Ultraschall des Brustkorbes/Thorax (Lunge, Rippenfell, Lymphknoten)
  • Herz

Vorsorge und Früherkennung

  • Gesundheitsvorsorgeuntersuchung (Check-up 35)
  • Hautkrebs-Screening (ab 35 Jahren)
  • Krebsvorsorge bei Männern (ab 45 Jahren)
  • Darmkrebsvorsorge bei Männern (ab 50 Jahren)
  • Darmkrebsvorsorge bei Männern (ab 55 Jahren)
  • Screening auf Bauchaortenaneurysma (Männer ab 65 Jahren)
  • Individuelle Gesundheitsuntersuchungen

Chronikerprogramme (DMP)

Studien haben eindeutig gezeigt, dass Patienten, die strukturiert behandelt werden, deutlich bessere Prognosen haben. Die Therapie und langfristige Begleitung bei chronischen Erkrankungen bieten wir, auch im Rahmen von Disease Management Programmen(DMP) an für:

  • Diabetes mellitus Typ 2
  • COPD
  • Asthma
  • koronare Herzerkrankung (KHK)

Kleine Chirurgie

  • Erstversorgung von Verletzungen
  • Wundversorgung durch Naht, Klebung oder andere geeignete Verfahren
  • Erstversorgung bei Arbeits-, Wege- und Schulunfällen (ggf. Überweisung zum D-Arzt)
  • Entfernung von Fibromen, Fremdkörpern, Zecken etc. einschließlich ggf. Histologie
  • Behandlung chronischer Wunden, Ulzerationen etc.

Impfungen

Die beste Medizin ist eine Medizin der Vorsorge. Impfungen sind ein wichtiges Werkzeug zur Vorsorge. Wie bieten Ihnen

  • Allgemeine Impfungen gemäß STIKO
  • Reiseimpfberatung und Impfdurchführung

Wenn Sie mehr zur Wirkungsweise von bestimmten Impfungen wissen möchten, sprechen Sie uns gerne an.

Individuelle Gesundheitsleistungen

Die Gesetzlichen Krankenkassen bieten Ihnen eine Notfall- und Basisversorgung. Auch einige Vorsorgeuntersuchungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen geleistet. Nach dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit sind die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen aber auf das medizinisch notwendige Maß beschränkt (§ 12, Abs. 1, SGB V).

Wir bieten Ihnen zusätzliche, medizinisch sinnvolle und wünschenswerte Leistungen für Ihre persönliche Gesundheit an.

  • erweiterte, hochauflösende Ultraschalldiagnostik mit Farbdoppler und Ultraschall
  • Reisemedizinische Beratung inklusive Reiseimpfungen
  • Kinesiologisches Taping bei Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Aufbau-Infusionen
  • Herz-Check
  • Fitness-Check

Diese Leistungen werden auf Ihren Wunsch hin nach Vereinbarung erbracht und, wie gesetzlich vorgeschrieben, privat nach der gesetzlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet.

Dazu gehören auch einige Bescheinigungen und Atteste, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht getragen bzw. erstattet werden.

Atteste und Bescheinigungen

  • Untersuchungen für Versicherungen
  • Belehrung gemäß §43 Infektionsschutzgesetz (IfSG)
  • Sport- und Tauchtauglichkeits-Untersuchungenn
  • Beratung und Assistenz bei der Erstellung von Patientenverfügungen