Kategorie: Blog

Neue Kassenleistung: Hepatitis-Screening

Infektionen mit Hepatitis B und C nehmen sehr stark zu. Sie bleiben lange unentdeckt, können aber gravierende Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Deshalb ist ab dem 1. Oktober die Testung gratis.

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber, die in erster Linie durch Viren hervorgerufen wird. 5% der Hepatitis B und 80% der Hepatitis C verlaufen chronisch. Ein chronischer Verlauf führt nach einer anfangs unauffälligen Phase häufig zu gravierenden Folgeerkrankungen wie Leberzirrhosen. In den letzten vier Jahren ist der Anteil der Hepatitis B und C-Infektionen in Deutschland wie auch weltweit sehr stark angestiegen. Eine Infektion bleibt jedoch in den meisten Fällen lange unentdeckt.

Um den gravierenden Spätfolgen vorzubeugen, haben die Krankenkassen nun eine einmalige Testung auf Hepatitis B und C in die Gesundheitsuntersuchung im Rahmen der Vorsorge aufgenommen. Diese Untersuchung steht allen über 35jährigen alle drei Jahre zu. Patienten, deren Gesundheitsuntersuchung noch nicht volle drei Jahre zurückliegt, können den Test für eine Übergangszeit gesondert machen. Zwischen 18 und 35 Jahren können Patienten den Test einmal machen.

Bislang mussten für eine Kostenübernahme der Testung Anzeichen für eine Infektion vorhanden sein. Um die Viruserkrankung einzudämmen, wurde nun dieses Screening ermöglicht. Hepatitis kann man durch eine Impfung vorbeugen. Zu Risiken und Nutzen beraten wir Sie gerne.

Nutzen, was die Kasse zahlt – im Sinne der Gesundheit

Vorsorge Peißenberg

Jeder gesetzlich Krankenversicherte hat ein Recht auf kostenlose Vorsorgeuntersuchungen. Die Früherkennung von bestimmten Krankheiten ist eine wichtige Präventionsmaßnahme. Wer sie regelmäßig wahrnimmt, tut etwas zum Erhalt der Gesundheit und zur Verbesserung der Heilungschancen. Je früher schwere Krankheiten erkannt werden, desto besser sind oft die Möglichkeiten, darauf medizinisch zu reagieren.

Weiterlesen

Aktuelles zur Corona-Pandemie:

Wir sind unverändert für Sie da!

Testangebote, Impfangebote und unsere Maßnahmen zu Ihrem Schutz

Das Coronavirus SARS-CoV-2 stellt noch immer eine große Bedrohung dar, insbesondere wegen der um sich greifenden neuen Virusvarianten.

Wir gehören zu den ausgewählten Praxen, die schon am 30. März mit den Impfungen beginnen können

  • Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die gängigen Priorisierungen beachten müssen.
  • Im Laufe des April wird rasch immer mehr Impfstoff verfügbar sein. Gleichzeitig kann der Impfstoff nicht lange gelagert werden.
  • Bitte lassen Sie sich deshalb am Empfang in eine Liste eintragen, wenn Sie durch uns geimpft werden möchten. Wir benachrichtigen Sie telefonisch, wenn wir Ihre Impfung terminieren können.
  • Wenn Sie im Impfzentrum geimpft werden möchten, aber ein Attest für die Priorisierung benötigen, sprechen Sie uns gerne an.

Es stehen den Bürgern in Bayern  zwei verschiedene kostenlose Testverfahren zur Verfügung:

  • Der Schnelltest oder Antigen-Test mittels Nasenabstrich liefert einen minutenschnellen Nachweis von virusspezifischen Antigenen. Ein Nachteil ist, dass eine hohe Zahl von Viren für den Nachweis erforderlich ist, was nicht zu jedem Zeitpunkt der Infektion gegeben ist.
  • Der PCR-Test mittels Abstrich in Nase und Mund, der in ein externes Labor geschickt werden muss, sucht nach genetischen Spuren des Virus. Das Ergebnis liegt je nach Auslastung der Labore nicht immer schon am nächsten Tag vor, ist aber genauer und bietet auch Informationen zur vorliegenden Virusvariante. Wenn Sie Risikopatient sind, Symptome haben oder zu einem früheren Zeitpunkt schon einmal infiziert waren, sollten Sie diese Testvariante wählen.
  • Beide Tests können Sie bei uns in der Praxis machen, und zwar täglich um 10 Uhr, zusätzlich Montags, Dienstags und Donnerstags um 16 Uhr.

Damit Sie in unseren Praxisräumen möglichst wenig Gefahren auszusetzen, haben wir folgende Maßnahmen eingeleitet:

  • Um die Zahl der Personenkontakte möglichst klein zu halten, haben Sie die Möglichkeit, Wiederholungsrezepte telefonisch unter 0 88 03 / 20 01 oder über unser Online-Rezept zu bestellen.
  • Durch eine modifizierte Organisation der Terminsprechstunde hält sich in unseren Räumen in der Regel nicht mehr als ein Patient auf.
  • Sie können auch Termine für Telefon- oder Videosprechstunden mit uns vereinbaren. Mehr dazu finden Sie hier.
  • In der Praxis haben wir die Möglichkeiten, sich jederzeit die Hände desinfizieren, ausgebaut. Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit unbedingt Gebrauch und tragen Sie den gesetzlich vorgeschriebenen Mundschutz.

Sollten Sie Fragen zu Ansteckungswegen haben oder zum Umgang mit dem Virus und Viruserkrankten in den Kliniken, kann Dr. Schulz als ehemaliger ärztlicher Leiter einer Notaufnahme, Lungenfacharzt und als Intensivmediziner gern seine Einschätzung mit Ihnen teilen.

Auch wenn Sie mit Langzeitfolgen konfrontiert sind, sind Sie bei uns in guten Händen.

Auf einer unserer Seiten finden Sie eine Liste mit Internetlinks, über die Sie tagesaktuelle Nachrichten zur Ausbreitung und zum Kampf gegen das Virus erhalten.