Alle Artikel von adjenni

Corona und FSME

Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie halten auch viele andere Infektionskrankheiten in Schach. Es gibt jedoch eine Ausnahme:  

Die von Zecken übertragene Hirn- oder Hirnhautentzündung FSME erlebte im vergangenen Jahr in Bayern einen Anstieg um 44 Prozent. Bedingt durch Corona werden wir auch 2021 wieder relativ viel Zeit im Freien verbringen. Die bekannten Zeckenarten halten sich jedoch nicht an Abstandsregeln und sind schon mit der ersten Frühlingssonne aktiv. Zudem breitet sich die Winterzecke immer mehr aus.

Denken Sie daher bitte über eine Impfung bzw. Impf-Auffrischung (empfohlen alle drei bis fünf Jahre, abhängig vom verwendeten Impfstoff vom Alter der Person) nach. Dabei sollten Sie bedenken:

  • Es dauert einige Wochen, bis der Körper nach der erfolgten Impfung/ Auffrischung den Schutz aufgebaut hat.
  • Achten Sie darauf, dass zwischen einer Corona-Impfung und einer FSME-Impfung drei bis vier Wochen Abstand liegen sollten.

Hausärztliche Versorgung

Diagnostik und Therapie mit dem Schwerpunkt internistischer Erkrankungen

Bei Bedarf im Rahmen eines Hausbesuchs oder bei der Betreuung von pflegebedürftigen Patienten zu Hause und im Pflegeheim

  • modernste hochauflösende Ultraschalldiagnostik von Kopf, Hals, Brustkorb, Bauchraum und Extremitäten
  • Herz-/Kreislaufdiagnostik
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Untersuchungen zur Operationsvorbereitung
  • postoperative Nachsorge
  • Hausarztzentrierte Versorgung/ Hausarztprogramme (HZV)
  • Therapie bei akuten und chronischen Schmerzzuständen
  • Betreuung bei Krebserkrankungen und bei Chemotherapie
  • Koordination mitbehandelnder Fachärzte
  • Jugendarbeitsschutzuntersuchungen

Diagnostik

modernste hochauflösende Ultraschalldiagnostik von Kopf, Hals, Brustkorb, Bauchraum und Extremitäten

Herz-/Kreislaufdiagnostik mit:

  • Akutlabor (Ergebnisse innerhalb von 15 Minuten in Labor-Qualität)
    – Troponin (Herzinfarkt und akutes Coronar-Syndrom)
    – D-Dimer (Thrombose und Lungenembolie)
    – BNP (Herzinsuffizienz)
    – Kreatinkinase (Muskelschaden)
  • 12-Kanal-EKG, Belastungs-EKG (Ergometrie), Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Herzultraschall
  • Gefäß-Ultraschall mit Farbdoppler (Kopf-/Halsgefäße, Arm-/Beingefäße)
  • Oxymetrie (Sauerstoffsättigung im Blut)

Lunge:

  • Lungenfunktion/ Spirometrie
  • Bronchodilatationstest
  • Ultraschall des Brustkorbes/Thorax (Lunge, Rippenfell, Lymphknoten)

Ultraschall (Sonographie):

  • Bauchraum/Abdomen (Leber, Gallenblase, Nieren, Milz, Bauchspeicheldrüse, Bauchschlagader, Lymphknoten, Blase, Prostata, Darm)
  • Schilddrüse
  • Gesichts- und Halsweichteile
  • Gefäße (Kopf-/Halsgefäße, Arm-/Beingefäße)
  • Ultraschall des Brustkorbes/Thorax (Lunge, Rippenfell, Lymphknoten)
  • Herz

Vorsorge und Früherkennung

  • Gesundheitsvorsorgeuntersuchung (Check-up 35)
  • Hautkrebs-Screening (ab 35 Jahren)
  • Krebsvorsorge bei Männern (ab 45 Jahren)
  • Darmkrebsvorsorge bei Männern (ab 50 Jahren)
  • Darmkrebsvorsorge bei Männern (ab 55 Jahren)
  • Screening auf Bauchaortenaneurysma (Männer ab 65 Jahren)
  • Individuelle Gesundheitsuntersuchungen

Chronikerprogramme (DMP)

Studien haben eindeutig gezeigt, dass Patienten, die strukturiert behandelt werden, deutlich bessere Prognosen haben. Die Therapie und langfristige Begleitung bei chronischen Erkrankungen bieten wir, auch im Rahmen von Disease Management Programmen(DMP) an für:

  • Diabetes mellitus Typ 2
  • COPD
  • Asthma
  • koronare Herzerkrankung (KHK)

Kleine Chirurgie

  • Erstversorgung von Verletzungen
  • Wundversorgung durch Naht, Klebung oder andere geeignete Verfahren
  • Erstversorgung bei Arbeits-, Wege- und Schulunfällen (ggf. Überweisung zum D-Arzt)
  • Entfernung von Fibromen, Fremdkörpern, Zecken etc. einschließlich ggf. Histologie
  • Behandlung chronischer Wunden, Ulzerationen etc.

Impfungen

Die beste Medizin ist eine Medizin der Vorsorge. Impfungen sind ein wichtiges Werkzeug zur Vorsorge. Wie bieten Ihnen

  • Allgemeine Impfungen gemäß STIKO
  • Reiseimpfberatung und Impfdurchführung

Wenn Sie mehr zur Wirkungsweise von bestimmten Impfungen wissen möchten, sprechen Sie uns gerne an.

Individuelle Gesundheitsleistungen

Die Gesetzlichen Krankenkassen bieten Ihnen eine Notfall- und Basisversorgung. Auch einige Vorsorgeuntersuchungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen geleistet. Nach dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit sind die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen aber auf das medizinisch notwendige Maß beschränkt (§ 12, Abs. 1, SGB V).

Wir bieten Ihnen zusätzliche, medizinisch sinnvolle und wünschenswerte Leistungen für Ihre persönliche Gesundheit an.

  • erweiterte, hochauflösende Ultraschalldiagnostik mit Farbdoppler und Ultraschall
  • Reisemedizinische Beratung inklusive Reiseimpfungen
  • Kinesiologisches Taping bei Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Aufbau-Infusionen
  • Herz-Check
  • Fitness-Check

Diese Leistungen werden auf Ihren Wunsch hin nach Vereinbarung erbracht und, wie gesetzlich vorgeschrieben, privat nach der gesetzlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet.

Dazu gehören auch einige Bescheinigungen und Atteste, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht getragen bzw. erstattet werden.

Atteste und Bescheinigungen

  • Untersuchungen für Versicherungen
  • Belehrung gemäß §43 Infektionsschutzgesetz (IfSG)
  • Sport- und Tauchtauglichkeits-Untersuchungenn
  • Beratung und Assistenz bei der Erstellung von Patientenverfügungen

Aktuelles zur Corona-Pandemie:

Wir sind unverändert für Sie da!

Testangebote, Impfangebote und unsere Maßnahmen zu Ihrem Schutz

Das Coronavirus SARS-CoV-2 stellt noch immer eine große Bedrohung dar, insbesondere wegen der um sich greifenden neuen Virusvarianten.

Wir gehören zu den ausgewählten Praxen, die schon am 30. März mit den Impfungen beginnen können

  • Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die gängigen Priorisierungen beachten müssen.
  • Im Laufe des April wird rasch immer mehr Impfstoff verfügbar sein. Gleichzeitig kann der Impfstoff nicht lange gelagert werden.
  • Bitte lassen Sie sich deshalb am Empfang in eine Liste eintragen, wenn Sie durch uns geimpft werden möchten. Wir benachrichtigen Sie telefonisch, wenn wir Ihre Impfung terminieren können.
  • Wenn Sie im Impfzentrum geimpft werden möchten, aber ein Attest für die Priorisierung benötigen, sprechen Sie uns gerne an.

Es stehen den Bürgern in Bayern  zwei verschiedene kostenlose Testverfahren zur Verfügung:

  • Der Schnelltest oder Antigen-Test mittels Nasenabstrich liefert einen minutenschnellen Nachweis von virusspezifischen Antigenen. Ein Nachteil ist, dass eine hohe Zahl von Viren für den Nachweis erforderlich ist, was nicht zu jedem Zeitpunkt der Infektion gegeben ist.
  • Der PCR-Test mittels Abstrich in Nase und Mund, der in ein externes Labor geschickt werden muss, sucht nach genetischen Spuren des Virus. Das Ergebnis liegt je nach Auslastung der Labore nicht immer schon am nächsten Tag vor, ist aber genauer und bietet auch Informationen zur vorliegenden Virusvariante. Wenn Sie Risikopatient sind, Symptome haben oder zu einem früheren Zeitpunkt schon einmal infiziert waren, sollten Sie diese Testvariante wählen.
  • Beide Tests können Sie bei uns in der Praxis machen, und zwar täglich um 10 Uhr, zusätzlich Montags, Dienstags und Donnerstags um 16 Uhr.

Damit Sie in unseren Praxisräumen möglichst wenig Gefahren auszusetzen, haben wir folgende Maßnahmen eingeleitet:

  • Um die Zahl der Personenkontakte möglichst klein zu halten, haben Sie die Möglichkeit, Wiederholungsrezepte telefonisch unter 0 88 03 / 20 01 oder über unser Online-Rezept zu bestellen.
  • Durch eine modifizierte Organisation der Terminsprechstunde hält sich in unseren Räumen in der Regel nicht mehr als ein Patient auf.
  • Sie können auch Termine für Telefon- oder Videosprechstunden mit uns vereinbaren. Mehr dazu finden Sie hier.
  • In der Praxis haben wir die Möglichkeiten, sich jederzeit die Hände desinfizieren, ausgebaut. Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit unbedingt Gebrauch und tragen Sie den gesetzlich vorgeschriebenen Mundschutz.

Sollten Sie Fragen zu Ansteckungswegen haben oder zum Umgang mit dem Virus und Viruserkrankten in den Kliniken, kann Dr. Schulz als ehemaliger ärztlicher Leiter einer Notaufnahme, Lungenfacharzt und als Intensivmediziner gern seine Einschätzung mit Ihnen teilen.

Auch wenn Sie mit Langzeitfolgen konfrontiert sind, sind Sie bei uns in guten Händen.

Auf einer unserer Seiten finden Sie eine Liste mit Internetlinks, über die Sie tagesaktuelle Nachrichten zur Ausbreitung und zum Kampf gegen das Virus erhalten.