Corona: Beginn der Drittimpfungen

Ab September geht es für die ersten Patienten mit der Corona-Impfung in die Dritte Runde. Wem die Auffrischungsimpfung zuerst empfohlen wird, klärt sich in den nächsten Tagen.

Das Bundesgesundheitsministerium hat bestätigt, dass ab September Auffrischungsimpfungen gegen das CoVID-19-Virus möglich sind. Laut aktuellen Studienergebnissen lässt der Impfschutz nach einigen Monaten nach. Eine Drittimpfung ist jedoch zunächst nur für Höchstbetagte, Pflegebedürftige und Menschen mit geschwächtem Immunsystem notwendig. Die Empfehlungen der STIKO hierzu werden in den nächsten Tagen erwartet.

Während bei den mRNA-Vakzinen von Biontech und Moderna nur Risikogruppen eine Auffrischung empfohlen werden wird, gilt dies für die Vektor-Impfstoffe von Astrazeneca und Johnson&Johnson grundsätzlich. Gegen die neuen Mutationen des Coronavirus sprechen die Vektor-Impfstoffe etwas besser an. Neue Studienergebnisse zeigten, dass die Immunantwort nach einem sogenannten heterologen Impfschema deutlich besser sei als die Immunantwort nach einer zweifachen Impfung ausschließlich mit Astrazeneca.

Die Experten vermuten, dass wir uns bei den Corona-Viren auf einen jährlichen Auffrischungs-Rhythmus zubewegen werden, ähnlich wie bei der Grippeimpfung.

Wenn Sie bei uns in der Praxis gegen Corona geimpft worden sind, kommen wir bezüglich der Auffrischungsimpfung auf Sie zu.